Seit 150 Jahren -
Unser Sportverein
im Südkreis Cuxhavens

Geschichte

Vom TV Hagen zum Hagener SV von 1863 e.V.

Am 11. März 2005 beschloss die Generalversammlung des Hagener SV von 1878 e.V. den Vereinsnamen in

Hagener Sportverein von 1863 e.V.

zu ändern. Dabei hatte man doch gerade erst im Jahr 2003 das 125-jährige Bestehen des Hagener SV von 1878 e.V. gefeiert. Demnach konnte es im Jahr 1863 eigentlich in Hagen doch noch keinen Sportverein gegeben haben.

Zur Erklärung dieser Ungereimtheiten begeben wir uns mit den Worten von Günter Siegmeyer (Vorsitzender von 1975-1989 und von 1991-1999)auf die Spuren des ersten Vereins in Hagen im Bremischen, dessen Mitglieder die Begeisterung für den Sport entdeckten (zitiert aus: G. Siegmeyer, Protokolle von Sitzungen des Hagener Sportvereins, Buch Nr. 1, 1900-1929, Seiten 5-7):

„Der Hagener Sportverein feiert am 19. Mai 2003 die 125ste Wiederkehr seines Gründungsjahres. Anlässlich der Feierlichkeiten überrascht uns der damalige Turnkreisvorsitzende Werner Kamjunke mit einer Kopie der Seite 148 aus dem "Jahrbuch der Turnvereine Deutschlands", Georg Wirth, Leipzig 1865. Auf dieser Seite ist unter der Landdrostei Stade ein MTV Hagen aufgeführt, der sich am 17. April 1863 gegründet hat. Der Ort Hagen ist dort mit 590 Einwohnern angegeben.

Wir begeben uns auf die Suche nach dem "richtigen" Hagen. Das Nds. Hauptstaatsarchiv Hannover verweist auf die "stat. Übersicht der Eintheilung des Königr. Hannover nach Verwaltungs- und Gerichtsbezirken" , Heim. Ringklib, 3. Auflage Hannover 1859. Hier sind unter der damaligen Landdrostei Stade drei "Hagen" verzeichnet.

1. Hagen bei Achim hat nur 254 E schließen wir aus.
2. Hagen bei Himmelpforten hat nur 209 E schließen wir ebenfalls aus.
3. Hagen im .Ringklib" als Dammhagen mit Börsten hat nur 209 E hat 590 E, liegt im Herzogtum Bremen, gehört zum Amt Hagen, dem Amtsgericht Hagen, zur Pfarre Bramstedt und zur Post Dorfhagen.

Hagen ist also festgemacht, nur der MTV ist in den Archiven noch nicht gefunden. Ein Besuch im Nds. Staatsarchiv Stade läßt mich ohne Erfolg wieder abreisen. Hier ist kein MTV Hagen im Inhaltsverzeichnis zu finden. Der Hagener SV wird erstmals erwähnt am 20. Juli 1961 bei der Eintragung in das Vereinsregister. Ein MTV ist auch nicht erwähnt in den einschlägigen Beständen REP 80 (Landdrostei Stade 1813/23 - 1885), REP 180P (Regierungspräsident Stade 1885 - 1978, Polizeisachen), sowie REP 74 Hagen (Amt Hagen bis 1885).

Beim Kreisarchiv Cuxhaven in Otterndorf ist ebenfalls kein Hinweis auf einen MTV Hagen zu finden. Der Hagener SV wird dort erstmals im Zusammenhang mit Baurnaßnahmen in den 1960er Jahren verzeichnet. Sogenannte Adressbücher, nach denen ich frage, existieren dort aus unserem Raum nicht.
Im Stadtarchiv Bremerhaven findet sich kein Hinweis auf einen MTV. Adressbücher des Altkreises Geestemünde gibt es erst ab 1939.
Auf eine schriftliche Anfrage beim Kreisarchiv Osterholz-Scharmbeck erhalte ich gar keine Antwort.

Das Nds. Institut für Sportgeschichte (NISH) schreibt mir, dass sie keinen Hinweis auf einen MTV Hagen haben. Entschuldigend merken sie jedoch an, dass ihre Quellendokumentation noch sehr spärlich sei. Aber: "Interessanterweise hatten wir im vergangenen Jahr in Hoya die gleiche Problemstellung, als der TUS Hoya v. 1878 sein 125jähriges Bestehen feierte. Im Zuge der .... verdichtete sich die Vermutung, dass der Verein älter ist und die Tradition des bereits 1862 gegründeten Turnvereins fortsetzt. In diesem Fall konnte die Verbindung anhand von lokaler Presse und Deutscher Turnzeitung nachgewiesen werden." Den Hinweis auf die Deutsche Turnzeitung merke ich mir.
Inzwischen besuche ich das Archiv der NORDSEE-ZEITUNG. Hier erhoffe ich mir Erfolge beim Auffinden von eventuellen Kleinanzeigen mit Hinweisen auf Versammlungen, Turnfesten, Tanzveranstaltungen o.ä .. Bremerhavener, Geestemünder, Geestendorfer Turnvereine, Schützenverein Bederkesa, Reitverein Stotel, die verschiedentlich Mitteilungen an ihre Mitglieder in die Zeitung gesetzt haben, machen mir Mut. Doch nach mehrstündiger Suche im Mikrofilm-Bereich der Provinzial-Zeitung von Juli 1863 bis November 1863 breche ich meine Recherchen ergebnislos ab. Auf dem Mikrofilm fehlen die Zeitungen aus dem für uns interessanten Zeitraum Juli 1862 bis Juni 1863. Diese sind bei Löscharbeiten während des Krieges komplett vernichtet.

Sportler geben so schnell nicht auf. Die sind wie Kletten!

Schriftlich ersuche ich nun den Deutschen Turnerbund in Frankfurt/M. um Hilfe mit einen besonderen Blick in die Deutsche Turnzeitung. Drei Wochen später erhalte ich mein Originalschreiben zurück mit dem handschriftlichen Vermerk:

Ffm, den 5./3 ./04: "Sehr geehrter Hr. Siegmeyer, leider besitzt die DTB-Bibliothek keine Vereinsunterlagen. Die Deutsche Turnzeitung 1863 .. (außer 1864) ; im Handbuch der DT ist ein Hagen b. Geestemünde erwähnt (v. 1888). Mit freundl. Grüßen " gez. Unterschrift

Am 24. März 2004 kommt noch einmal Post aus Frankfurt mit der freudigen Nachricht: "Ich habe im Jahrbuch der Turnvereine v. 1865 noch etwas über Hagen gefunden!" gez. W. Tappert

Beigelegt waren folgende Kopien:

1. Aus: Deutsche Turn-Zeitung, Blätter für die Angelegenheiten des gesamten Turnwesens, Organ der Deutschen Turnerschaft.
Neunter Jahrgang - 1864, Leipzig, Ernst Keil
Seite 219 Nachrichten und Vermischtes:
Veränderungen im Bestande der Turnvereine Neugründungen:
TV zu Hagen, Hann., Landr. Stade, (V)
(d.i. Provinz Hannover, Landdrostei Stade, V= Turngau Wesermündung)

2. Aus: Zweites statistisches Jahrbuch der Turnvereine Deutschlands im Auftrage des Ausschusses der Deutschen Turnvereine, herausgegeben von Georg Hirth. Leipzig Ernst Keil 1865
Seite 148 Fünfter Kreis - Niederweser und Ems - Theil der Landdrostei Stade

Hagen (Dorf) 590 TV 17. April 1863
Mitglieder gesamt 18 Turnraum im Winter: Saal
Turnfreunde 4 Jährliche Einnahmen Thlr. 40
14-20 Jahre 5 Jährliche Ausgaben Thlr. 52
über 20 Jahre 9
Zusammen 14 Turner
davon : Handwerker 10
Gelehrte 0
Kaufleute 8

3. Aus Adressbuch der Deutschen Turnerschaft
Seite 285 Hagen Landdrostei Stade, V,
Der Vorstand: Secr. D. Borgstedt, Schlachter M. Goldmann, Kfm. C. Heinrici

Am 26. Januar 2005 hat der Landessportbund Niedersachsen e.V. dem Antrag des Hagener Sportvereins von 1878 e.V. auf Namensänderung in Hagener Sportverein von 1863 e.V. zugestimmt.
Am 11. März 2005 hat auch die Generalversammlung des Hagener Sportvereins der Namens- sowie der nötigen Satzungsänderung einstimmig zugestimmt.“

In den Vorläufervereinen - TV Gut Heil Hagen und Verein für Rasensport Hagen - wurde zunächst vorwiegend geturnt und vom Jahr 1922 an Fußball gespielt. Im Jahr 1928 schlossen sich beide Vereine zum Turn- und Sportverein Hagen zusammen. Bei der Wiederaufnahme des Sportbetriebs in Hagen nach dem 2. Weltkrieg wählten die damaligen Sportlerinnen und Sportler dann die Vereinsbezeichnung Hagener Sportverein von 1878, dessen Jubiläum wir dann im Jahr 2003 feierten.
Im Laufe der Jahre wurde das Sportangebot stetig erweitert, so dass heute eine sportliche Betätigung in insgesamt acht Abteilungen möglich ist (Badminton, Handball, Judo, Tennis, Tischtennis, Turnen, Volleyball und Windsurfing). Fußball wird seit dem Jahr 2000 im eigenständigen FC Hagen-Uthlede von 2000 e.V. gespielt, der je zur Hälfte vom Hagener SV und vom TSV Uthlede getragen wird.

Auch die Mitgliederentwicklung hat in der langen Vereinsgeschichte bis heute einen guten Verlauf genommen. In ihr spiegelt sich auch das stete Wachstum der Einwohnerzahl unserer Gemeinde wider. Im Jahr 1980 wurde die Tausendermarke überschritten, im Jahr 1990 die Mitgliederzahl von 1250 erreicht. Seit Jahren pendelt sie immer um 1400 Mitglieder.

Die Ehrentafel mit den Namen der Ehrenmitglieder im Vereinsheim an der Blumenstraße zeugt von der langen Tradition unseres Vereins.

Sportanlagen

Den Mitgliedern stehen zur Zeit die folgenden Sportanlagen für ihren Sportbetrieb zur Verfügung:

  • der mit der Gemeinde Hagen gemeinsam betriebene Sportplatz an der Blumenstraße mit dem vereinseigenen Sportheim
  • die Tennisanlage mit vier Plätzen (Eigentum Samtgemeinde Hagen) und vereinseigenem Tennishaus
  • die Sporthalle der Gemeinde Hagen
  • die Drei-Felder-Sporthalle des Landkreises Cuxhaven
  • der Sportplatz des Landkreises Cuxhaven mit Trainingsplatz
  • das gepachtete Surfrevier am Grienenbergsee zwischen Hagen und Uthlede.